Der gesetzliche Rahmen für Kindertageseinrichtungen (GTK) regelt die Mitbestimmung der Eltern im Elternrat. Die für jede Gruppe gewählten Elternvertreter haben die Aufgabe, die Zusammenarbeit von Eltern, Erzieherinnen und dem Träger mitzugestalten. Der Rat kommt 3x jährlich zusammen und setzt sich aus Trägervertretern, Elternvertretern und Gruppenleiterinnen zusammen. Die Aufgaben lauten im Einzelnen:

 

  • Beratende Funktion bei Grundsätzen der Erziehungs- und Bildungsarbeit
  • Mitbestimmung bei räumlichen, finanziellen, sachlichen und personellen Angelegenheiten
  • Entscheidungen über Härtefallanträge, Schließzeiten, etc.
  • Vertretung der Belange der Elternschaft (Wünsche, Pläne, etc.)
  • Aufnahmekriterien und Aufnahme der Kinder
  • Vermittlung zwischen Eltern, Träger und Personal


Das GTK empfiehlt, einen Vorsitzenden sowie zwei Vertreter für jeweils ein Jahr zu wählen. Jede vertretene Gruppe im Rat kann eine Person benennen. Der Vorsitzende stellt die Tagesordnungspunkte gemeinsam mit den Vertretern zusammen und vertritt diese in der Öffentlichkeit. Der rat der Tageseinrichtung unterliegt der Schweigepflicht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok